Direkt zum Inhalt.

Goldene Leslie 2017

„Die Goldene Leslie“ geht in diesem Jahr an „Die längste Nacht“ von Isabel Abedi.

Cover Die längste Nacht

Die Jurybegründung

„Die längste Nacht“ von Isabel Abedi hat auch der Jugendjury lange Nächte bereitet ─ so gefesselt waren sie von der Geschichte um Vita und den Geheimnissen des italienischen Dorfs Viagello. „Es gibt keine langweilige Stelle im Buch“, so der begeisterte Kommentar der Jugendlichen, die außerdem den flüssigen und ausdruckstarken Stil sowie die authentischen und interessanten Charaktere des Romans loben. „Diese Geschichte über die Sehnsucht nach Wahrheit in einem Leben voller Lügen kann“, so die Jury, „sowohl Jugendliche als auch Erwachsene ansprechen“. „Die längste Nacht“ sei also Lesegenuss für Jung und Alt, der die „Goldene Leslie 2017“ mehr als verdient habe.

Die Preisträgerin

Isabel Abedi, 1967 in München geboren, arbeitete dreizehn Jahre lang als Werbetexterin. Abends schrieb sie Kinder- und Bilderbuchgeschichten und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich erfüllt: Isabel Abedi hat inzwischen zahlreiche sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, für die sie u. a. mit dem Phantastikpreis der Stadt Wetzlar (2005) und dem Preis der Moerser Jugendbuchjury (2008) ausgezeichnet wurde. „Die längste Nacht“ ist Isabel Abedis fünfter Jugendroman. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hamburg.

Das Buch

„Die längste Nacht“, Arena Verlag, 408 Seiten, ab 14 Jahren Es sind nur ein paar Sätze in einem unveröffentlichten Manuskript, das Vita im Arbeitszimmer ihres Vaters findet – aber etwas an ihnen verzaubert und verstört die Siebzehnjährige. Wenig später bricht sie mit Freunden zu einer Fahrt durch Europa auf und stößt in Italien auf den Schauplatz des Manuskripts: Viagello, ein malerisches kleines Dorf. Der Ort übt auf Vita eine merkwürdige Anziehungskraft aus, die noch stärker wird, als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt. Auf den ersten Blick ist Luca für Vita etwas Besonderes, doch etwas an ihm und seiner Familie kann sie nicht fassen. Noch ahnt sie nicht, dass er sie auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird, an deren Ende steht, was einst in Viagello geschah – in jener längsten Nacht ...

Unsere Jugendjury

Friederike (15) aus Wackernheim

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte auf jeden Fall packend sein, so dass du gar nicht mehr aufhören kannst zu lesen. Außerdem sollte es originelle Charaktere haben, mit denen man sich identifizieren kann. Der Schreibstil sollte angenehm und damit leicht zu lesen sein.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„The Selection“ von Kiera Cass

Ich lese gerne, weil…
man dadurch in eine andere Welt eintauchen kann und somit seine Probleme und Sorgen vergisst. Es ist total entspannend, wenn man eins mit den Charakteren wird und den Kopf für eine Zeit ausschaltet.

Isabell (13) aus Dudeldorf

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch muss spannend sein und den Leser schon vor und während des Lesens durch Schreibstil, Cover, Titel und Klappentext ansprechen. Das Ende ist auch sehr wichtig. Es sollte nicht ganz offen sein, aber auch nicht so aufhören, dass es auf keinen Fall spannend weitergehen könnte.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Schwer zu sagen. Ich lese viele Bücher gerne, aber meine absoluten Lieblingsbücher sind „Warrior Cats“ (Erin Hunter) und „Phenomena“ (Ruben Eliassen). Am liebsten lese ich Fantasy-Bücher mit Fortsetzungen.

Ich lese gerne, weil…
man beim Lesen in eine andere Welt eintauchen kann und es immer neue Bücher gibt, die man entdecken kann. Zum Lesen braucht man, anders als bei vielen anderen Hobbys, fast keine Voraussetzungen, weil man nur ein Buch benötigt und auch überall lesen kann. Anders als bei Filmen und CDs kann man zwischendurch auch mal aufhören und darüber nachdenken und sich alles so vorstellen, wie es einem gefällt. Lesen ist mein größtes Hobby und ich lese jeden Tag.

Jacqueline (16) aus Norheim

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Es sollte spannend sein, das Leben von uns Jugendlichen realistisch schildern und einen „roten Faden“ haben.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Ich kann mich nicht festlegen, aber „Assassin’s Creed“ (Oliver Bowden) hat mir sehr gut gefallen.

Ich lese gerne, weil…
es mir Spaß macht, in die Welt der Fantasie einzutauchen.

Lorens (13) aus Strohn

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Eine interessante Story, schöne Landschaftsbeschreibungen, Charaktere, in die man sich hineinversetzen kann und ein faszinierender Wortschatz des Autors.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Mein Lieblingsbuch ist „Die Schwertkämpfer von Nihon-Ja“ aus der Reihe „Die Chroniken von Araluen“, geschrieben von John Flanagan.

Ich lese gerne, weil…
ich über dieses Medium Wissen sammeln und meine Neugier befriedigen kann. Außerdem macht es mir riesigen Spaß, Bücher zu lesen und mich mit anderen darüber auszutauschen.

Marie (15) aus Bad Honnef

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch muss spannend sein, den Leser fesseln und dazu animieren, auch weiter lesen zu wollen, ohne dass man es muss. Ich finde, dass es auch lustige Szenen geben sollte, in der die Figuren schlagfertig sind und einen gewissen Humor haben. Doch auch wenn es ernst geschrieben ist, kann ein Jugendbuch gut sein, wenn man die Gefühle spüren und sich langsam in die Personen einfühlen kann. Die Geschichte der Figuren sollte in einem gewissen Grad realistisch erzählt sein, keine Kehrtwendungen nehmen, die einen so verwirren, dass man nicht mehr zur eigentlichen Geschichte findet.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Die „Skulduggery Pleasant“-Reihe, geschrieben von Derek Landy. Die „Chroniken der Unterwelt“-Reihe, geschrieben von Cassandra Clare.

Ich lese gerne, weil…
ich es liebe, mich in diese neuen und fantasievollen Welten hinein zu finden, einzutauchen in eine neue Geschichte und sie beim zweiten Lesen aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten. Es fasziniert mich, dass jeder Autor eine andere Welt erschafft, jeder Figur eine kleine Geschichte zuführt, welche zu einer großen zusammenkommt.

Marvin (13) aus Dörrebach

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch zeichnen ein spannendes und bewegendes Thema, welches durch ein Buch führt, sowie ein passender sprachlicher Ausdruck aus.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Die Attentäter“ von Antonia Michaelis.

Ich lese gerne, weil…
mich Bücher schon ewig faszinieren und fesseln und ich gemerkt habe, dass man durch das Lesen von Büchern viel tiefer in eine Geschichte „eintauchen“ kann.

Max (15) aus Föhren

Foto JugendjuryWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte in einem leicht verständlichen Sprachstil geschrieben sein, außerdem sollte es den Interessen des Lesers entsprechen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Karl May: „Der Schatz im Silbersee“

Ich lese gerne, weil…
man so aus dem (stressigen) Alltag in ferne Welten reisen kann, zusätzlich sind Bücher besser, tiefgründiger, detailreicher als deren Verfilmungen. Außerdem kann man sich gut zu einem Thema informieren, sachlicher als z. B. im Internet.

Archiv

Goldene Leslie 2006, Goldene Leslie 2007, Goldene Leslie 2008, Goldene Leslie 2009, Goldene Leslie 2010, Goldene Leslie 2011, Goldene Leslie 2012, Goldene Leslie 2013, Goldene Leslie 2014, Goldene Leslie 2015, Golden Leslie 2016