Direkt zum Inhalt.

Die Preisverleihung der „Goldene Leslie“

Autorin und StaatssekretärinInge Barth-Grözinger ist die diesjährige Preisträgerin der „Goldene Leslie“. Ihr wurde die Auszeichnung am 7. 11 von Staatssekretärin Vera Reiß im Rahmen einer Feierstunde in Mainz überreicht.
„Schülerinnen und Schüler direkt an der Prämierung zu beteiligen und sie dadurch zum genauen und kritischen Lesen anzuregen, ist das Markenzeichen dieses Buchpreises“, betonte die Staatssekretärin bei der Feier die von der SWR-Journalistin Sabine Hampel moderiert wurde.

PreisverleihungInge Barth-Grözinger freute sich ganz besonders darüber, dass sie von einer Jugendjury ausgezeichnet wurde. „Das ist eine ganz besondere Ehre, ein Ritterschlag “, sagte die Autorin.
Die Jugendjury war begeistert davon, Inge Barth-Grözinger persönlich kennen zu lernen und der Autorin im Gespräch Fragen stellen zu können.

Goldene Leslie 2007 - Unser Gewinner ist „Beerensommer“ uas dem Thienemann Verlag

Cover Mit einem Schlag ist nichts mehr, wie es war. Friedrichs Familie hat alles verloren. In die Stadtmühle müssen sie ziehen, zu den Ärmsten der Armen, die nicht einmal Schuhe für ihre Kinder haben. Der einzige Lichtblick ist Johannes, der Junge mit den merkwürdig hellen Augen. Eine enge Freundschaft wird die beiden verbinden, eine Freundschaft, die schon bald in erbitterte Feindschaft umschlägt – und sie trotzdem ihr Leben lang nicht loslassen wird ...

"Dieses Buch kann man gar nicht mehr aus der Hand legen, wenn man einmal angefangen hat zu lesen und man ist wirklich traurig, wenn die Geschichte zu Ende ist" oder "kurzum ist dieses Buch ein Meisterwerk", so die begeisterten Kommentare unserer Jugendjury.

Inge Barth-Grözinger

Inge Barth-GrözingerInge Barth-Grözinger wurde 1950 in Bad Wildbad im Schwarzwald geboren. Seit 25 Jahren unterrichtet sie am Peutinger-Gymnasium in Ellwangen die Fächer Deutsch und Geschichte.

Die Preisverleihung

Die Preisverleihung findet am 7. November 2007 um 14.00 Uhr in der Alten Patrone (am Judensand 63) in Mainz statt. Überreicht wird der Preis von Staatssekretärin Vera Reiß.
Entritt frei!

Die Jugendjury

Die Jugendjury der Goldenen Leslie stellt sich vor:

Felicitas_DülzFelicitas Dülz (14) aus Moschheim
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus? Es muss mitreißend geschrieben sein und man muss sich gut in die Charaktere hineinversetzen können. Außerdem muss eine ordentliche Portion Spannung und vielleicht auch ein Schuss Romantik dabei sein. Dein Lieblingsbuch: „Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer

Mirjam_EiswirthMirjam Eiswirth (16) aus Schönecken
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte lebendig sein, faszinieren, neue Perspektiven eröffnen und zum Nachdenken anregen. Es sollte Wissen vermitteln ohne zu belehren, realistisch sein ohne wie ein Abklatsch der unzähligen Soaps zu wirken und die Probleme aufgreifen, die unter den offensichtlichen „Problemen“ der Jugendlichen liegen.
Dein Lieblingsbuch: Ich hab kein absolutes Lieblingsbuch, prinzipiell lese ich alles. In besonders guter Erinnerung geblieben sind mir aber „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafon, ein unglaublich poetisches Buch, sowie www.penthesilea-projekt.de von Renate Günzel-Horatz, eine sehr sensibel erzählte Geschichte über viel mehr als nur das Thema „Anonymität im Internet“

Marie_GrünterMarie Grünter (16) aus Brachbach
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus?
Damit ein Buch wirklich lesenswert wird, muss der Autor/die Autorin meiner Meinung nach zwei seiner/ihrer Fähigkeiten eingebracht haben: Zum einen die Entwicklung einer guten Idee. Und zum anderen einen Sprachstil, der diese Idee spannend, authentisch und fließend zu einer Geschichte heranwachsen lässt.
Dein Lieblingsbuch: Unheimlich begeistert mich immer wieder Sherryl Jordans „Tanith – die Wolfsfrau“ durch einfache und doch wunderschöne Sprache und die Behandlung des zeitlosen Problems des Rassismus.

Annika MarcovicAnnika Markovic (14) aus Koblenz
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus?
Ein Jugendbuch sollte immer spannend sein und das Geschehen und die Figuren sollten möglichst echt wirken. Ein gutes Buch soll den Leser in seinen Bann ziehen.
Dein Lieblingsbuch: Ich habe so viele Lieblingsbücher, dass es ewig dauern würde, alle aufzuzählen. Hier einige davon: „Tintenherz“ von Cornelia Funke, „Der Goldene Kompass“ von Phillip Pullman, „Seide und Schwert“ und „Die Wasserläufer“ von Kai Meyer, „Das Geheimnis der weißen Mönche“ von Rainer M. Schröder, „Narnia“ von C.S. Lewis, „Bartimäus“ von Jonathan Stroud und viele, viele mehr.

Miriam Schilling Miriam Schilling (14) aus Trier
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus? Ein gutes Jugendbuch muss so fesselnd geschrieben sein, dass man es am liebsten in einem durchlesen möchte. Die handelnden Personen müssen glaubwürdig dargestellt sein. Mir gefallen die Bücher am besten, deren Hauptpersonen unter ähnlichen Umständen leben wie ich selber. Am Ende des Buches sollte ein einleuchtender Schluss stehen, der keine wesentlichen Fragen mehr offen lässt. Dein Lieblingsbuch: „Whisper“ von Isabel Abedi – Die spannende Geschichte eines Mädchens, das auf die Spur eines toten Kindes stößt.

Katharina ScheibeKatharina Scheibe (14) aus Hömberg
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus? Es muss spannend, gefühlvoll und lebensnah sein. Dein Lieblingsbuch: Also eigentlich wechselt das bei mir öfters mal, aber im Moment ist mein Lieblingsbuch "Beerensommer".

Pascal WeberPascal Weber (15) aus Mülheim-Kärlich
Was zeichnet für dich ein gutes Jugendbuch aus? Ein gutes Jugendbuch sollte zum Denken anregen und die Leser weiter beschäftigen. Es sollte mit einer bewegenden Story den Leser in seinen Bann ziehen. Jugenbücher müssen im Wesentlichen die selben Kriterien erfüllem wie alle anderen Romane auch, nur alles einfacher zum Ausdruck bringen. Dein Lieblingsbuch: Eigentlich bin ich ein großer Fantasy-Fan, weil ich es liebe mich in diese 'mittelalterliche' Welt hinein zu versetzen. Bis dato war(en) mein(e) Lieblingsbücher die Halo-Reihe, aber jetzt ist tatsächlich "Beerensommer" mein neuer Favorit.

Was wird ausgezeichnet?

Wie vergaben den Preis an:

  • ein belletristisches Jugendbuch (Roman oder Erzählungsband)
  • eines/einer lebenden deutschsprachigen Autor/Autorin
  • das im Jahr 2006 (!) zum ersten Mal veröffentlicht wurde.

Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro und einer Trophäe, der "Goldenen Leslie", verbunden. Namensgeber des Preises ist das Maskottchen der Kampagne "Leselust in Rheinland-Pfalz", die Leseratte "Leslie".

Die Nominierungsliste

Unsere Vorjury nominierte folgende vier Titel für die Endrunde:

  • Jürgen Banscherus - Bis Sansibar und weiter (cbj)
  • Inge Barth-Grözinger - Beerensommer (Thienemann)
  • Leuw von Katzenstein - Der Schrecken der Ozeane (Beltz&Geldorf)
  • Christa-Maria Zimmermann- Das Gold des Columbus (cbj)

Die fünfköpfige Vorjury, die aus Stefan Gemmel(Autor), Gunda Kurz (LiteraturBüro Mainz), Angela Magin (Stadtbücherei Speyer), Katja Theiß (kjl-online) und Dr. Yvonne Wolf (Universität Mainz) bestand, haben diese Titel aus über 60 Einsendungen ausgewählt.

Online Abstimmung

Die meisten Stimmen entfielen auf Christa-Maria Zimmermann- Das Gold des Columbus (cbj)

Goldene Leslie 2007 - Fotos der Preisverleihung

Publikum

Jörg & Fox

Jugendjury

Jugendjury

Marie Grünter, Katharina Scheibe, Felicitas Dülz

Staatssekretärin Reiß, Marie Grünter, Katharina Scheibe

Frau Hampel, Staatssekretärin Reiß und Marie Grünter

Inge Barth-Görzinger

Inge Barth-Görzinger

Sabine Hampel, Inge Barth-Grözinger und Staatssekretärin Reiß

Verleihung

Autorin und Staatssekretärin

Autorin, Staatssekretärin und Jugendjury

Gruppe und Herr Feld

Frau Hampel, die Autorin und die Jugendjury

Frau Barth-Grözinger im Gespräch mit der Jugendjury

 

Archiv

Goldene Leslie 2006, Goldene Leslie 2007, Goldene Leslie 2008, Goldene Leslie 2009, Goldene Leslie 2010, Goldene Leslie 2011, Goldene Leslie 2012, Goldene Leslie 2013, Goldene Leslie 2014, Goldene Leslie 2015