Direkt zum Inhalt.

Goldene Leslie

Unser Gewinner 2011

Ursula PozanskiUrsula Poznanski wurde am 30. Oktober 1968 in Wien geboren. Nach Beendigung des Gymnasiums Studium der Japanologie, Publizistik, Rechts- und Theaterwissenschaften. Seit 1996 Medizinjournalistin, seit 2003 veröffentlichte Buchautorin. Nachdem sie zunächst Erstlesebücher und Kinderkrimis verfasste, erschien 2010 mit  „Erebos“ ein Thriller für Jugendliche. Das Buch wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit der „Ulmer Unke 2010“ und dem „Deutschen Jugendliteraturpreis 2011“. In diesem Jahr erschien ihr neuer Jugendroman „Saeculum“.

Cover ErebosNick ist süchtig nach Erebos, einem Computerspiel, das an seiner Schule von Hand zu Hand weitergereicht wird. Die Regeln sind äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er muss dabei immer allein sein und darf mit niemandem über Erebos reden. Wer dagegen verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel nicht mehr starten. Was aber am merkwürdigsten ist: Erebos erteilt Aufträge, die nicht in der virtuellen Welt, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Fiktion und Realität verschwimmen auf irritierende Weise. Dann befiehlt das Spiel Nick, einen Menschen zu töten ...

Unsere Jury lobt vor allem die überaus spannend erzählte Geschichte von „Erebos“: „Ein Jugendbuch, das mit seinem originellen Inhalt bis zum Ende fesselt und das man nicht mehr weglegen kann“, so die begeisterte Einschätzung der Jugendlichen. Die Autorin nehme sich auf überzeugende Weise einem aktuellen Problem, der Computerspielsucht, an und beschreibe glaubhaft deren Auswirkungen. Ähnlich wie die Hauptfigur Nick erläge man auch als Leser der Anziehungskraft des dämonischen Programms „Erebos“ und könne so die unheimliche Faszination, die von solchen Spielen ausgehe, sehr gut nachvollziehen. „Der Roman erzählt in einer klaren, verständlichen Sprache eine mitreißende Geschichte, bei der man hautnah dabei ist“, so das Fazit der Jury. „Kurz: Ein Buch, das nur darauf wartet, von anderen jugendlichen Lesern verschlungen zu werden.“

Die Jugendjury

Auch in diesem Jahr bilden wieder acht Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz die Jugendjury der „Goldenen Leslie“. Hier möchten wir die Juroren kurz vorstellen:

Manuel Beh (14) aus Gusterath

ManuelWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch zeichnet in erster Linie eine spannende und mitreißende Handlung mit interessanten Schauplätzen und starken Charakteren aus. Dabei sollte die Geschichte nachvollziehbar und die Sprache verständlich sein. Die vorkommenden Personen und Orte sollten durch eine detailgetreue Beschreibung ein Bild im Kopf des Lesers erzeugen, sodass er sich die Wesen und Dinge gut vorstellen kann und sich in die Handlung hineinversetzt. Persönlich mag ich kein offenes Ende, aber trotzdem sollte das Buch zum Nachdenken anregen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Ein Lieblingsbuch gibt es nicht! Besonders mag ich Krimis, wie „Tod auf dem Nil“ von Agatha Christie und „Tödliches Lachen“ von Andreas Franz. Des Weiteren finde ich die historischen Romane „Faust I“ von Johann W. von Goethe und „Die schwarze Spinne“ von Jeremias Gotthelf sehr unterhaltsam.

Ich lese gerne, weil…
Lesen ein sinnvoller Zeitvertreib ist, bei dem man seine Fantasie und seinen Ideenreichtum erweitern kann. Obwohl man beim Lesen sehr gut entspannt, fördern Krimis durch das selbstständige Raten bei der Tätersuche auch das Denkvermögen. Ebenso können durch einen Perspektivwechsel, zum Beispiel in einen anderen Charakter oder in eine andere Welt, schwierige Themen aus Geschichte, Politik, usw. leicht verständlich werden, die dann in der Schule weiterhelfen.

Barbara Bohnen (16) aus Schweich-Issel

BarbaraWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch muss vor allem den Leser dazu anregen, immer weiter lesen zu wollen. Es sollte das Gefühl vermitteln, das Lesen keine Pflicht, sondern ein Genuss ist.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Ich habe kein eindeutiges Lieblingsbuch, weil meine Bücher alle so verschieden sind, dass ich sie nicht miteinander vergleichen kann. So ist jedes Buch auf seine eigene Art mein Lieblingsbuch. Besonders gerne gelesen habe ich z. B. die „Mary Quinn Trilogie“ von Y.S. Lee, alle Harry-Potter-Bücher, „Soul Surfer“ von Bethany Hamilton und ansonsten alle Bücher über Wölfe oder Wasser.

Ich lese gerne, weil…
Lesen für mich einen Ausgleich zum Alltag bedeutet. Man hat mit verschiedenen Büchern die Möglichkeit verschiedene Welten zu betreten. Außerdem lässt das Lesen viel Freiraum für die eigene Fantasie, die zum Beispiel bei Filmen auf der Strecke bleibt. Ich finde die Vorstellung faszinierend, dass jeder der ein Buch liest, in seinem Kopf seinen eigenen Film daraus macht und diese „Filme“ von Person zu Person so unterschiedlich sind, auch wenn sie alle auf dem gleichen Buch als Grundlage basieren.

Asli Düzyol (15) aus Weitefeld

Was glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Es muss spannend sein, geheimnisvoll, interessant, mit Liebe und muss Lösungen für Jugendprobleme haben

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Brigitte Blobel: „Drama Princess“

Ich lese gerne, weil…
ich es super finde. Ich kann ohne Lesen nicht einschlafen. Beim Lesen kann man sich in die Personen hineinversetzen und das Abenteuer miterleben. Je mehr man liest, desto mehr (verschiedene) Abenteuer erlebt man. "Lesen ist wie Fernsehen im Kopf " (Beatrice Müller).

Romy Hoffart (15) aus Bad Bergzabern

RomyWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ich denke, ein gutes Jugendbuch muss vor allem anschaulich erzählt sein, sodass sich die Leser ein gutes Bild von den Protagonisten und Schauplätzen machen können. Außerdem sollte ein gutes Jugendbuch ein für Jugendliche interessantes und relevantes Thema behandeln.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Seelen“ von Stephanie Meyer

Ich lese gerne, weil…
Lesen einem die Möglichkeit gibt, in eine andere Welt einzutauchen. Eine Welt, die man sich selbst aussuchen kann. Sie kann romantisch, phantastisch, utopisch, actionreich oder nervenaufreibend sein. In dieser Vielfalt kann jeder etwas finden, das ihm gefällt.

Julia Lieder (15) aus Oppenheim

JuliaWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Meiner Meinung nach sollte ein gutes Jugendbuch spannend, abwechslungsreich sein und zum Nachdenken anregen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Die Tribute von Panem“-Romanreihe von Suzanne Collins

Ich lese gerne, weil…
das Lesen bildet, die Fantasie anregt, weil ich mich mit Freunden über die gelesenen Bücher gerne unterhalte.

Kristin Pretzel (13) aus Geisig

KristinWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Es sollte genau das richtige Maß an Witz, Trauer und Besonnenheit haben. Die Charaktere sollten eigene Persönlichkeiten besitzen. Das Buch sollte zudem eine dem Alter der Leser angepasste Sprache nutzen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Eragon – Die Weisheit des Feuers“

Ich lese gerne, weil...
es mir Spaß macht. Man taucht in eine andere Welt ein, erlebt spannende Abenteuer und entflieht für kurze Zeit dem Alltagstrott.

Kendra Sophie Schaup (14) aus Niederdürenbach

KendraWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ich glaube, ein gutes Buch sollte unterhaltsam, mitreißend und fesselnd sein. Außerdem denke ich, dass es abwechslungsreich geschrieben sein muss. Damit meine ich, dass ein Buch z. B. nicht nur lustig sein sollte, sondern einen auch zum Nachdenken bringen muss.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Splitterherz“ von Bettina Belitz

Ich lese gerne, weil…
ich mich dabei entspannen und das Geschehen um mich herum ausblenden kann. Außerdem macht es mir einfach Spaß, in das Leben und die Welt der Figuren einzutauchen.

Magdalene Skala (17) aus Mainz

MagdaleneWas glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte die Leserin/den Leser von der ersten Seite an fesseln. Der Schreibstil des Autors muss so lebendig sein, dass er mitreißt. Das Buch sollte ein ansprechendes Thema beinhalten, das auch zum Nachdenken anregt.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Es gibt einige Bücher die ich sehr gerne gut finde und gerne gelesen habe u. a.: „Die Bücherdiebin“ (Markus Zusak), „Soweit die Wolken ziehen“ (Willi Fährmann), die „Schattenkinder-Reihe“ (M. Peterson Haddix), „Wie man unsterblich wird“ (Sally Nicholls), „Gegenüber die andere Welt“ (Harry Bernstein) und und und...

Ich lese gerne, weil...
ich eine Pause einlegen kann, wenn ich sie brauche, ich abschalten kann und mich in eine andere Zeit und Welt versetzt fühle, Bücher oft das echte Leben widerspiegeln und auch Tipps für den richtigen Umgang untereinander geben können.

Die Publikumsstimme

Neben den acht Stimmen der Jugendjury gibt es eine weitere Stimme - die Publikumsstimme. Unter www.leselust-rlp.de könnt ihr ab 1. Juli 2011 für euren Favoriten voten. Alle abgegebenen Stimmen werden zusammengezählt und das Buch mit den meisten Stimmen bekommt die Publikumsstimme. Diese wird zu den acht Stimmen der Jugendjury addiert.

Das Buch, das von den neun Stimmen (aus Jugendjury und Publikumsstimme) die Mehrheit erhält, bekommt den Jugendbuchpreis. Bei Stimmengleichheit gibt die Publikumsstimme den Ausschlag! Mitmachen lohnt sich also. Auch hier verlosen wir unter allen Teilnehmern Bücher und Leslie-Schlüsselanhänger.

Ende der Abstimmung ist der 15. September 2011!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Archiv

Goldene Leslie 2006, Goldene Leslie 2007, Goldene Leslie 2008, Goldene Leslie 2009, Goldene Leslie 2010, Goldene Leslie 2011, Goldene Leslie 2012, Goldene Leslie 2013, Goldene Leslie 2014, Goldene Leslie 2015