Direkt zum Inhalt.

Goldene Leslie

Der Preisträger

Rainer Wekwerth wurde 1959 in Esslingen am Neckar geboren. Bereits im Alter von sieben Jahren begann er mit dem Schreiben, aber es dauerte bis zu seinem 36. Lebensjahr, bis mit "Emilys wundersame Reise ins Land der Träume" sein erster Roman erschien. Im Laufe der nächsten Jahre kamen weitere Bücher in verschiedenen Genres dazu, u. a. der Fantasyroman „Schatten“ (1999) und der Thriller „Dunkles Feuer“ (2000). „Das Labyrinth erwacht“ bildet den Auftakt einer Trilogie, deren weitere Titel „Das Labyrinth jagt dich“ und „Das Labyrinth ist ohne Gnade“ mittlerweile ebenfalls erschienen sind. Für seine Arbeit als Kinderbuchautor wurde er mit dem „Landespreis für Kinder- und Jugendbuch Baden-Württemberg“ ausgezeichnet.

Das Labyrinth erwacht

Das Buch

„Das Labyrinth erwacht“, Arena Verlag 2013, 408 Seiten

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig. Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie. Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast 72 Stunden Zeit, das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst. Problem Nummer eins, es gibt nur sechs Tore. Problem Nummer zwei, sie sind nicht allein...

Jurybegründung

"Verdammt spannend", so die Jugendjury, "ist die Geschichte der sieben Jugendlichen" Leon, Mary, Jenna, Jeb, Mischa, Tian und Kathy, die in einem geheimnisvollen Labyrinth gefangen sind, aus dem sie verzweifelt einen Ausweg suchen. Der äußerst gelungene Handlungsaufbau mit seinen überraschenden Wendungen sei eine große Stärke des Buchs, aber auch die glaubhafte Zeichnung der einzelnen Figuren überzeuge. Man könne sich sehr gut in die verschiedenen Protagonisten einfühlen und fiebere mit, wer von ihnen das mörderische Spiel des Labyrinths überlebt. Deshalb sind sich die Jugendlichen sicher: Für "Das Labyrinth erwacht" werden sich selbst Lesemuffel erwärmen, denn, so die Jury, „wer einmal angefangen hat, das Buch zu lesen, wird es nicht mehr weglegen können."

Die Jugendjury

Katharina Bales (16) aus Neidenbach

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Es sollte Charaktere besitzen mit ungewöhnlicher Persönlichkeit, in die sich die Leser hineinversetzen und mitfühlen können. Auch sollten sie durch das Buch hinweg einen für den Leser nachvollziehbare Veränderung durchlaufen. Die Handlung sollte einen ausgeprägten Hintergrund mit überraschenden klischeefreien Wendungen besitzen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Eoin Colfer: „Artemis Fowl – Das Zeitparadox“

Ich lese gerne, weil…
ich mich beim Lesen immer so fühle, als ob ich eine andere Welt betrete, wo ich neue Perspektiven und Möglichkeiten entdecke, die im Alltag nicht vorhanden sind. Das Lesen inspiriert mich, selbst etwas Neues zu erschaffen und über mich selbst hinauszuwachsen.

Sina Corzilius (12) aus Plein

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte spannend sein. Man sollte sich ein Buch aussuchen, das einen interessiert. In einem Buch sollte es immer einen Spieler und einen Gegenspieler geben. Die Figuren sollten realistisch und mit passenden Eigenschaften ausgesucht werden.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Mein Lieblingsbuch ist „Sunshine Ranch – Myriams letzte Chance“ (Luzie Bosch).

Ich lese gerne, weil…
Man dadurch viel lernt und es ein schöner und sinnvoller Zeitvertreib ist.

Deborah Fast (15) aus Kaiserslautern

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Meiner Meinung nach, zeichnet sich ein gutes Jugendbuch in erster Linie durch eine mitreißende Handlung und aufregende Charaktere aus. Für mich ist es wichtig, dass die Protagonisten detailliert beschrieben werden, da dadurch die Geschichte lebendig wird und man sich gut mit den Figuren identifizieren kann. Die Gefühle der einzelnen Figuren sollten dem Leser vermittelt werden und ihm das Gefühl geben, Teil der Geschichte zu sein. Für mich ist ein Jugendbuch erst dann gut, wenn man beim Lesen die Welt um sich herum vergessen kann und förmlich von dem Buch vereinnahmt wird, ohne sich vom Autor bedrängt zu fühlen.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Eine wie Alaska“ von John Green, „Vielleicht lieber morgen“ von Stephen Chbosky

Ich lese gerne, weil…
es mir Spaß macht, ich beim Lesen meiner Fantasie freien Lauf lassen kann und es der Ausgleich zum Alltag ist. Jedes Buch öffnet ein anderes Tor zu einer neuen Welt und gibt dem Leser die Möglichkeit, diese für sich zu entdecken. Ich finde es faszinierend, dass ein Buch millionenfach auf der Welt gelesen wird, sich jeder Einzelne die Figuren und Schauplätze aber anders vorstellt.

Fine Kroke (15) aus Mainz

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Das Buch sollte mich auf jeden Fall in eine andere Welt versetzen. Das heißt aber nicht, dass es Fantasie sein soll, sondern es soll mich nicht loslassen, sodass ich immer weiter lesen möchte.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Es gibt kein Buch, das mich so sehr verzaubert hat wie „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green.

Ich lese gerne, weil…
ich dann in die Welt der Bücher eintauchen kann, wo alles möglich ist und für mich die Zeit kurz stillsteht. Ich kann mit den Protagonisten mitfiebern und das ist ein tolles Gefühl.

Rabea Mensch (14) aus Lauterecken

-

Was glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Als erstes: der Cover. Bei Erwachsenenbüchern spielt er keine Rolle, bei einem Jugendbuch aber schon. Er muss einen beim ersten Ansehen ansprechen, quasi „Liebe auf den ersten Blick“. Dann natürlich der Inhalt. Es sollte Spannung aufgebaut werden, also keine Story, die pampig nebenher erzählt wird. Zwischendurch sollte die Geschichte mit witzigen Stellen auch unterhalten. Die Charaktere sollten eine gewisse Tiefe haben, einen gewissen Charme, damit man sie lieben lernt, mit ihnen leidet oder sich freut. Eine große Rolle spielt für mich persönlich auch das Ende. Es sollte unter keinen Umständen gänzlich offen sein (außer es gibt eine Fortsetzung)! Genauso sollte es nicht lieblos hingeschmiert sein oder so klingen, da das ein Buch ganz schnell dazu verdammt, nie weder geöffnet zu werden.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Da gibt’s viele: Numbers – Den Tod vor Augen (Rachel Ward), Throne of Glass (Sarah Maas), Die Bestimmung (Veronica Roth), Rubinrot-Triologie (Kerstin Gier),....

Ich lese gerne, weil…
es in Büchern Welten zu entdecken gibt und es Abenteuer zu bestehen gilt. Außerdem entspannt mich Lesen einfach.

Marisa Rodriguez Moreno (14) aus Lahnstein

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ich denke, für diese Frage gibt es keine endgültige Antwort. Mir gefallen die verschiedensten Themen und jeder Charakter ist für mich etwas Besonderes. Natürlich sollte das Buch spannend sein und so weiter, aber es geht doch eigentlich darum, ob die Geschichte unter die Haut geht. Sie könnte beispielsweise drei Seiten lang und nicht spannend sein, wenn sie dir unter die Haut geht und sie dich berührt, ist sie perfekt.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
„Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe“ von Suzanne Collins.

Ich lese gerne, weil…
…sich mir eine andere Welt öffnet. Eine Welt, weit entfernt von meiner. Ich kann entspannen, abschalten und meiner Fantasie alles überlassen. Lesen ist nicht nur ein Wort. Es ist eher eine Welt. Lesen ist Leben. Ich lese gerne, weil ich, wenn ich das tue, lebe. Und zwar so, wie ich will.

Lena-Marie Schmitt (12) aus Bendorf

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ich finde, ein gutes Jugendbuch sollte spannend sein und die Personen im Buch sollten realistische Charaktere haben.  Außerdem sollte man sich gut in die Figuren und in die Welt, in der diese leben, hineinversetzen können.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Ich habe sehr viele Lieblingsbücher, doch das Buch „Physic“ aus der Buchreihe „Septimus Heap“ von Angie Sage gehört zu den besten Büchern, die ich kenne.

Ich lese gerne, weil…
…lesen mich in andere Welten „entführt“. Man lebt das Leben der Hauptperson mit, man erlebt Abenteuer und hat Spaß und muss dafür nichts anderes tun als zu lesen. Dies fasziniert mich am Lesen und macht es zu einer meiner
absoluten Lieblingsbeschäftigungen.

Lena Weiß (12) aus Kaiserslautern

-

Was, glaubst du, zeichnet ein gutes Jugendbuch aus?
Ein gutes Jugendbuch sollte begeistern können, es sollte mit Fantasie und vielleicht ein wenig Witz geschrieben sein. Es sollten Emotionen in dem Buch vorhanden sein,  sodass die Geschichte lebendiger wirkt. Man sollte nach dem Lesen noch etwas
darüber nachdenken können.

Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?
Ich habe viele Lieblingsbücher, zu denen sicher „Harry Potter“ (Joanne K. Rowling) und „Charlie Bone“ (Jenny Nimmo) gehören. Mein momentanes Lieblingsbuch ist das Buch „Der Herr der Diebe“ (Cornelia Funke).  

Ich lese gerne, weil…
ich es mag, in diese Welten voller Wunder, Spannung und Überraschungen einzutauchen. Man kann jederzeit und überall lesen.

Archiv

Goldene Leslie 2006, Goldene Leslie 2007, Goldene Leslie 2008, Goldene Leslie 2009, Goldene Leslie 2010, Goldene Leslie 2011, Goldene Leslie 2012, Goldene Leslie 2013, Goldene Leslie 2014, Goldene Leslie 2015