Mit Leselust auf Klassenfahrt – Das Lesequiz

Macht mit beim großen Lesequiz „Mit Leselust auf Klassenfahrt 2021“!

Ihr seid Schülerinnen und Schüler der 7., 8., 9. oder 10. Klasse (im Schuljahr 2021/22)? Dann habt ihr die Chance, 500 Euro für eure Klassenfahrt zu gewinnen!

Lest eines unserer sechs Jugendbücher, beantwortet in der „Qualifikationsrunde“ sechs Fragen dazu und mit etwas Glück werdet ihr zum großen Lesequiz-Finale in Mainz am 29. Oktober 2021 eingeladen.

Wie kann eure Klasse teilnehmen?

1. Sucht euch aus unserer Vorschlagsliste (siehe unten) einen Jugendbuch-Titel als Klassenlektüre aus.

2. Meldet die Teilnahme eurer Klasse mit dem Anmeldebogen postalisch oder per Fax an. Ihr könnt euch auch formlos per E-Mail an ir@leselust-rlp.de anmelden – dazu braucht es nur die Nennung eurer Klasse, eurer Schule, des Namens eurer Lehrerin/eures Lehrers und des ausgewählten Buches.

 

3. Beantwortet die sechs Fragen aus der „Qualifikationsrunde“ zu dem ausgewählten Buch bis zum 6. Oktober 2021. Die Fragen findet Ihr zum Download unter den Beschreibungen der Bücher. Ihr könnt natürlich den jeweiligen Fragebogen auch beim LiteraturBüro unter ir@leselust-rlp.de anfordern. Achtung: Nur die Klassen, die den Fragebogen an das LiteraturBüro zurückschicken, -mailen oder -faxen, nehmen an der Auslosung zum Finale teil. Der Einsendeschluss ist der 6. Oktober 2021.

4. Unter allen Einsendungen bestimmen wir per Los die Klassen, die zum Finale nach Mainz am 29. Oktober eingeladen werden. Unter www.leselust-rlp.de findet ihr die genauen Spielregeln des Finales und weitere Informationen.

Vorschlagsliste 2021

Marie Golien: Cainstorm Island – Der Gejagte.

dtv, 352 Seiten. Taschenbuch: 12,90 Euro, ISBN 978-3-423-74064-7. E-Book: 9,99 Euro, ISBN 978-3-423-43542-0

Lektüreempfehlung für die 7. bis 10. Klasse

Emilios Welt ist geteilt. Auf der einen Seite das reiche Asaria. Auf der anderen Seite Cainstorm Island, arm und gewalttätig. Dort kämpft der 17-Jährige Emilio, umgeben von brutalen Gangs, gegen die Schulden seiner Familie. Eines Tages wird er angesprochen und ihm ein Deal angeboten. Er willigt ein, sich einen Chip in den Kopf implantieren zu lassen. Dieser Chip ist an seinen Sehnerv angeschlossen und überträgt jeden Tag eine halbe Stunde lang, was Emilio erlebt …

„Cainstorm Island“ ist ein spannender Actionthriller aus der näheren Zukunft, der uns hilft, die Gegenwart zu verstehen.

„Cainstorm Island“ ist das Gewinnerbuch des rheinland-pfälzischen Jugendliteraturpreises „Goldene Leslie“ 2020.

June Perry: LifeHack – Dein Leben gehört mir.

Arena Verlag, 368 Seiten. Taschenbuch: 10,- Euro, ISBN: 978-3-401-51203-7. E-Book: 7,99, ISBN 978-3-401-80854-3.

Lektüreempfehlung für die 8. bis 10. Klasse

Voller Action, rasant, topaktuell und ganz im Stil einer Folge der erfolgreichen Serie „Black Mirror“: Das ist der Thriller „Life Hack – Dein Leben gehört mir“ von June Perry. Was passiert, wenn einem Künstliche Intelligenz plötzlich leibhaftig als Avatar gefährlich nahekommt; dies muss Ellie erleben, als ihre neue Mitschülerin Ada beginnt, ihr gesamtes Leben radikal zu verändern. Denn gegen Ada sind „Siri“ und „Alexa“ noch harmlos …

„LifeHack“ beschäftigt sich mit den Vorteilen und den Gefahren der Künstlichen Intelligenz … und dies äußerst spannend und mit überraschenden Wendungen.

Robert M. Sonntag: Die Gescannten.

S. Fischer Verlag, 192 Seiten. Taschenbuch: 8,- Euro, ISBN: 978-3-7335-0481-6. E-Book: 7,99 Euro, 978-3-7336-5129-9.

Lektüreempfehlung für die 7. bis 9. Klasse

Die Welt im Jahr 2048. Die Menschen leben in einer digitalisierten und vernetzten Stadt. Als Jaro dort ankommt, ist er völlig fasziniert. Doch das alles hat seinen Preis: Der Konzern Ultranetz kontrolliert jeden Menschen bis in seine geheimsten Gedanken hinein. Nur Jaro kann sich gegen den Konzern auflehnen. Zusammen mit der gleichaltrigen Nana soll er geheime Informationen beschaffen. Doch Ultranetz ist ihnen auf der Spur, sie sind in allerhöchster Gefahr …

Ein hochbrisanter Thriller, (nicht nur) für Fans von »Maze Runner« und Andreas Eschbach

Annette Mierswa: Wir sind die Flut.

Loewe Verlag, 224 Seiten. Taschenbuch: 6,95 Euro, ISBN 978-3-743-20823-0. E-Book: 5,99 Euro, ISBN 978-3-732-01470-5.

Lektüreempfehlung die die 7. bis 10. Klasse

Hamburg droht der Untergang. Steigt der Meeresspiegel weiter, wird ein Großteil der Stadt bald unter Wasser verschwinden. Auf keinen Fall kann Ava untätig dabei zusehen, wie ihr gesamtes Leben einfach weggespült wird. Allen Widerständen zum Trotz zieht sie in ein Protestcamp auf dem Hof ihres Klassenkameraden, um gegen die drohende Katastrophe anzukämpfen …

In Zeiten von globaler Erwärmung, Greta Thunberg und Fridays for Future öffnet Annette Mierswa ihren Lesern die Augen für eine Bedrohung, die schon bald Realität sein kann. Gleichzeitig zeigt sie auf, wie viel persönlicher Einsatz bewirken kann. Ein topaktueller Roman über Klimawandel und Aktivismus, der zum Nachdenken und Handeln anregt.

Antje Herden: Keine halben Sachen.

Gulliver Verlag, 144 Seiten. Taschenbuch: 6,95 Euro, ISBN 978-3-407-81257-5. E-Book: 5,99, ISBN 978-3-407-75801-9.

Lektüreempfehlung für die 8. bis 10. Klasse

Ein Buch über eine ungewöhnliche Jungensfreundschaft – und verdammt ehrlich und direkt. Robin, 15, ist massiv von allem gelangweilt und ziemlich isoliert. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem er Leo trifft, der so cool und selbstsicher erscheint, wie es Robin gern wäre. Leo verführt ihn zum Rauchen, Kiffen, Saufen. Beim Abhängen im Park lernen die beiden Anna und Karla kennen. Und durch Karla erfährt Robin, was ein richtiger Rausch ist, körperlich und geistig. Aber während Leo unverändert gelassen bleibt, stürzt Robin heftig ab.

Die Schriftstellerin Antje Herden hat für Roman „Keine halben Sachen“ den Peter-Härtling-Preis 2019 erhalten und war mit dem Buch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Daniel Höra: Kill you!

Carlsen Verlag, 128 Seiten. Taschenbuch: 4,99 Euro, ISBN 978-3-551-31659-2. E-Book: 3,99 Euro, ISBN 978-3-646-93460-1

Lektüreempfehlung für die 7. und 8. Klasse

Tim kommt gut in der Schule zurecht und hat den üblichen Stress mit seiner Mutter. Aber eigentlich interessiert er sich nicht für seine Umwelt, da er möglich viel Zeit mit dem Computerspiel „Call of the Force“ verbringt. Er träumt davon, Profi-Gamer zu werden. Zunächst sind Alltag und Spiel noch in Balance, doch mehr und mehr bestimmt „Call of the Force“ Tims Leben. Er zockt die Nächte durch, schreibt schlechte Noten und stößt Menschen, die ihm wichtig sind, vor den Kopf. Als er beginnt, Pillen zu schlucken, um besser durchzuhalten, läuft endgültig alles aus dem Ruder.

Rasant und ganz nah dran erzählt Daniel Höra von virtueller Action und schwieriger Realität.

Zum Lesequiz 2019 geht es hier entlang.

Zum Lesequiz 2020 geht es hier entlang.